Gewohnheit

30 Tage zum neuen “Ich”

Eine völlig neue Gewohnheit entwickeln

Bezogen auf den am 25.07. beginnenden kostenfreien Onlinekurs „Promillefrei“ geht es heute um das Thema Gewohnheiten und wie du in 30 Tagen neue Gewohnheiten entwickeln kannst.

30 - 50 % unseres täglichen Handelns werden durch Gewohnheiten bestimmt. Das sind Handlungen, die wir wiederholen, wieder und wieder, ohne mehr darüber nachzudenken. Meistens geschieht das an ein und demselben Ort oder mit denselben Menschen. Am Anfang einer neuen Gewohnheit steht meistens ein Reiz von außen. Auslöser kann zum Beispiel sein, das du nach einem arbeitsreichen Tag am Abend mit Freunden an einem bestimmten Tag oder Ort dich immer öfter auf ein Bier triffst.

Promillefrei

30 Tage Promillefrei leben.

Nimm dir Herausforderung an.

Ein trügerisch gutes Gefühl

Da du diese Situation als angenehm empfindest und sie dir auch als Belohnung für eine anstrengende Woche zum Beispiele dient, brennt sich dieser Trigger als positive Verankerung in deinem Hirn ein. Ganz allmählich wird dieses Ritual zur Selbstverständlichkeit. Jede Woche sehnst du dich schon nach dieser Belohnung. Du fühlst dich einfach entspannt und im Kreise deiner Kumpels gut aufgehoben.

Trigger: Unter einem Trigger (engl.: „Auslöser“) versteht man in Medizin und Psychologie den Auslöser für einen Vorgang, der eine Empfindung, einen Affekt, eine maschinelle Beatmungsunterstützung, ein Symptom (z. B. Schmerz) oder eine Erkrankung auslösen kann.

Quelle: Wikipedia

Bier

Belohnung ?

Dein Gehirn belohnt jetzt die Routine. Die Wiederholung allein gibt dir schon ein richtig gutes Gefühl. Deinem Verstand jedoch ist diese Handlung nur noch sehr schwer zugänglich. Dadurch kann eine am Anfang hilfreiche Gewohnheit schnell zu einer schädlichen werden und es ist enorm schwer die lieb gewonnene Gewohnheit einfach wieder loszulassen.

Unser Tipp

Die 1%-Methode – Minimale Veränderung, maximale Wirkung: Mit kleinen Gewohnheiten jedes Ziel erreichen

Sei wachsam

Gewohnheiten sind ein großer Feind von Veränderung. Notwendige Anpassung und Flexibilität bleiben sehr oft auf der Strecke. Das lebendige Leben wird somit verändert. Diese Erfahrung habe ich auch gemacht.
Wenn du immer automatisiert handelst, dann nimmst du die eigentliche Handlung kaum noch wahr.

Etabliere hilfreiche Gewohnheiten in dein Leben

Um neue und hilfreiche Gewohnheiten in dein Leben zu etablieren solltest du wissen, dass diese durch einen Auslösereiz am Anfang und einer Belohnung am Ende entstehen. Diese können durchaus die gleichen Merkmale haben wie bei deiner „alten“ Routine auch. Ein vielversprechender Weg ist es, schlechte Gewohnheiten durch bessere zu ersetzen. Der Auslösereiz und die erhoffte Belohnung bleiben bei diesem Ansatz eigentlich bestehen. Deine „Handlung“ dazwischen ändert sich aber.

Deine Trinkgewohnheit bewerten

 

Was würde passieren wenn du dein Trinkverhalten änderst?

Druck dir hier einfach unsere Vorlage aus und schreibe die Vorteile und die aktuellen Nachteile auf.

Mach es einfach mal

Versuche zum Beispiel am Wochenende beim Treffen mit deinen Kumpels das Ritual zu ändern und einfach ein alkoholfreies Bier zu trinken. Diese neue Gewohnheit wird sich durchsetzen, wenn du dran bleibst und nicht gleich nach dem ersten Mal aufgibst. Die Belohnung ist das positive Gefühl am anderen Morgen. Du musst jetzt das positive Gefühl mit der neuen besseren Gewohnheit verbinden.

Dann stehen die Chancen nicht schlecht!

>
Scroll to Top