Stress abbauen – 7 Tipps für eine entspanntere Zeit

By Dirk

August 23, 2020


Stress ist keine Ursache, sondern ein Zustand.

Dies haben Wissenschaftler in Studien festgestellt.*

Jeder von uns kennt Faktoren aus unserer Außenwelt, die Stress verstärken. Die gute Nachricht ist aber, dass wir im Umgang mit diesen Stressfaktoren gut umgehen können, um den entstehenden Stress zu reduzieren.

Situationen, die sich von dir als besonders schwierig oder überfordernd wahrgenommen werden, können deinen Organismus in ein nicht zu unterschätzendes Stresserleben versetzten. Stress abbauen ist die Devise.

Stress nimmt immer mehr zu

Bereits mehr als die Hälfte der Berufstätigen fühlt sich gehetzt und unter ständigem Zeitdruck, mit Symptomen wie Nervosität, Magen und ­Darmbeschwerden sowie Schlafstörungen bis hin zur Alkoholsucht oder gar zu Depressionen. In anderen Gruppen wie bei zu pflegenden Menschen, Schülern und Eltern, sowie auch die große wachsende Gruppe der Arbeitslosen spielt der Stress eine große Rolle.

Stift

Welche Arten von Stress gibt es eigentlich?

Eustress – „positiver“ Stress

  • angenehm, vitalisierend, euphorisch
  • verantwortlich für Kreativität, Leistung und Durchhaltevermögen
  • Bewältigung der Aufgaben wird von angenehmen Gefühlen begleitet wie Zufriedenheit und Glück.

Disstress – „negativer“ Stress

  • Ist schädigend und auf Dauer Leben zerstörend
  • Ist verantwortlich für geringe Leistung und immer mehr Krankheiten.

Burn-out – nichts geht mehr!

  • Die denkbar schlechteste Stufe, die erreicht wird.
Burnout

7 Tipps wie du Stress abbauen kannst

1. Deine Einstellung zum Stress ändern

Wenn du dein Denkmuster über Stress änderst, hast du schon einen großen Schritt in die richtige Richtung getan. Du solltest Stress verstärkende Gedanken erkennen und diese verändern.


Zum Beispiel Sätze wie:
„Es gibt immer eine perfekte Lösung“ oder „Die anderen sind immer besser dran als ich“ oder „Man kann sich auf niemanden mehr verlassen“ etc.

sind Stress-erzeugende Einstellungen.


Besser ist:
„Ich werde meinen Weg finden“, oder „Ich lasse den Ärger von mir abprallen und konzentriere mich jetzt auf konstruktive Problemlösungen.“

Das sind stressmildernde Einstellungen.

2. Bewegung – dein natürlicher Stress-Stopp

Wenn du dein Denkmuster über Stress änderst, hast du schon einen großen Schritt in die richtige Richtung getan. Du solltest Stress verstärkende Gedanken erkennen und diese verändern.
Zum Beispiel Sätze wie:
„Es gibt immer eine perfekte Lösung“ oder „Die anderen sind immer besser dran als ich“ oder „Man kann sich auf niemanden mehr verlassen“ etc.

sind Stress-erzeugende Einstellungen.

Schuhe

3. Zeit- und Selbstmanagement – verabschiede dich vom Chaos

Wünschst du dir auch nicht viel mehr Zeit, um dein Stress zu reduzieren? Aber leider hat der Tag nur 24 Stunden und die Woche auch nur sieben Tage und das Jahr 365 Tage.
Deshalb sollte in allen Lebensbereichen eine gute Zeitplanung dein Ziel sein. Du kannst mit einer besseren Planung und mehr Ordnung im Leben das wichtige von dem unwichtigen trennen und somit deine Lebensqualität erhöhen. Plane einfach im Voraus deinen Tag damit du die Aufgaben gut bewältigen kannst. Schafft ihr einen Überblick über die Dinge, die du erledigen willst und musst. Ein Terminkalender, ob aus Papier oder auch digital ist ein gutes Instrument um Struktur in deinen Tages – und Wochen Ablauf zu bringen. Dazu werden wir bald aber noch detaillierter eingehen.

4. Pausen

Deine Erholungsphasen kannst du mit entspannenden Aktivitäten und Bewegung wirkungsvoll gestalten. Pausen und auch Minipausen sind wichtig für deine mentale und körperliche Auffrischung.
Denke daran, dass nur die wenigsten Dinge sich zur Zufriedenheit aller erledigen lassen. Genieße deshalb auch die Freude ein Etappenziel zu erreichen. Lege eine Pause ein, wenn du dein kleines Ziel erreicht hast.

Kaffee

In stressigen Situationen solltest du als Erstes drei bewusste Atemzüge nehmen. Ganz tief und langsam. Was stresst dich genau in diesem Moment? Versuche es dir bewusst zu machen und konzentriere dich nun auf die Frage was dich wirklich gerade stört und warum. Versuche dich hierbei nicht selbst zu verurteilen.
Auch in stressigen Situationen musst du loslassen können. Nicht immer wird alles so laufen wie du dir das vorgestellt hast nicht jede Erwartung wird erfüllt und nicht jedes Projekt kannst du abschließen. Lass los und vertraue darauf, dass alles gut wird, du musst nicht jeden Kampf gewinnen und immer Recht behalten und du musst auch nicht jedes Problem annehmen!

Die meisten von uns nehmen zu wenig Mikronährstoffe auf das kann auf Dauer krank machen. Abhilfe schaffst du, wenn du viel Obst und Gemüse ist. Denke daran morgens zum Beispiel ein Obst Frühstück zu dir zu nehmen. Das garantiert dir einen guten Start in den Tag.
Die Nährstoffe aus Obst und Gemüse sind wichtig für die Muskelaktivität, dein Herz Kreislauf System, Gehirn Funktion und dein Immunsystem. Bund zu essen ist die beste Möglichkeit deinem Körper mit einer großen Bandbreite an unterschiedlichen Nährstoffen zu versorgen. Die gesunde Ernährung hilft dir beim Stressabbau. Dazu solltest du noch viel Wasser trinken.

Starte ausgeschlafen und aktiv in den Tag.
Die meisten Menschen haben eine absolut schreckliche Schlafqualität. Das geht mir nicht anders. (ich bin aber gerade dabei dies zu ändern)!
Es ist wirklich möglich alle Vorteile des Schlafens in kurzer Zeit zu erlangen. Du kannst dein Gehirn trainieren besser zu schlafen außerdem brauchen gesunde Menschen in erster Linie deshalb weniger Schlaf, weil sie sich schneller erholen. Das wichtigste eines guten Schlafes ist die richtige Qualität und nicht die Menge an Stunden. Durch einen Mangel an guten Schlaf können schwere Krankheiten entstehen. Achte daher auf einen qualitativ guten Schlaf um auch tagsüber mit dem anfallenden Stress gut umgehen zu können. Vermeide daher vor dem Schlafen gehen Fernsehen, soziale Medien, Handy und auch ein blaues Licht.

Fazit:

Es entstehen immer wieder Stress – und Spannungssituationen im Alltag. Entweder gibt es Ärger mit dem Partner, der sich im Ton vergreift oder es gibt Stresssituationen an der Arbeit oder wir lassen uns zu sehr unter Druck setzen, um unsere Ziele zu erreichen.
Somit ist täglicher Stress vorprogrammiert. Versuche deshalb die sieben Tipps zu implementieren und umzusetzen. Die aktuelle Krise setzt uns allen zu. Daher müssen wir selbst die Ruder in die Hand nehmen und unser Leben in ein ruhigeres Fahrwasser bringen.

Buchempfehlung

Warum wir schlafen: Weshalb unsere Beine manchmal keinen Schlaf finden, auch Schnecken sich schlau schlummern und andere faszinierende Erkenntnisse über den unbekannten Teil unseres Lebens

*[https://www.sciencedirect.com/science/article/abs/pii/S0033350606001466]

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Wir sind Teilnehmer der Partnerprogramme von Amazon EU, Awin Affiliate-Netzwerk, Adcell und Bellboon. Das bedeutet: In diversen Beiträgen empfehlen wir zum Thema passende Produkte und wir verlinken diese dabei auf die diversen Partnerprogramme. Klickst du auf einen dieser farblich gekennzeichneten – Links und entschließt dich, das Produkt zu kaufen, dann erhalte wir eine kleine Provision um die Kosten für unser Projekt mit zu tragen. Das Produkt wird dadurch für dich nicht teurer. Wir empfehlen nur Produkte, die wir schon benutzt haben und/oder die wir für wertvoll halten. 

*: Partnerlink

>